Das Förderprogramm „Helmholtz Enterprise” und wir unterstützen das DLR Spinn-off-Projekt „neofizient”. Das Climate-KIC Start-up will sein tragbares und leicht bedienbares Mess-System ab Frühjahr 2019 vermarkten. Gebäude-Energieberatungen sollen durch den Algorithmus schneller, günstiger und noch objektiver werden. Eine Gebäude-Energiewende ist einer der wesentlichen Pfeiler eines wirksamen Klimaschutzes und gilt als schlummernder Riese – „neofizient” hilft, ihn wachzurütteln.

So funktioniert die Technik:

Bilder und Infrarot-Aufnahmen werden in einem Modell übereinandergelegt. Die Erfindung basiert auf Kameras, die einen Raum im Winkel von rundum 360° im sichtbaren und infraroten Wellenlängenbereich fotografieren. Aus den Daten wird ein Modell des Zimmers erstellt. Über das Modell legen die Kameras Infrarot-Aufnahmen des Raumes, welche die energetischen Informationen veranschaulichen. Auch Unerfahrene sollen das Mess-System bedienen und auswerten können und damit z.B. Wärmebrücken identifizieren. Das Tool soll so günstig sein, dass es Laien, Handwerker und Energieberater gleichermaßen einsetzen können.

Auch eine Weiterentwicklung ihrer Ideen steht bei „neofizient” bereits im Raum

Die Software soll so verbessert werden, dass sie in Zukunft auch Empfehlungen für die energetische Sanierung geben kann. Damit wäre der erste automatisierte Energieberater erschaffen.