Für das Startup Hawa Dawa aus dem Climate-KIC Accelerator reiht sich zurzeit Erfolg an Erfolg:

  • Bereits am 1. August beim zweiten Start-up Pitch des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVi) kürte eine hochkarätige Jury das Münchner Unternehmen einstimmig zum Sieger des Abends. Am Wettbewerb waren 20 ausgewählte Start-ups aus der gesamten Bundesrepublik beteiligt.
  • Im Rahmen der IFA in Berlin zeichnete Dirk Wiese, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), am 1. September die Preisträgerinnen und Preisträger des „Gründerwettbewerbs – Digitale Innovationen“ aus. Hawa Dawa erhielt dabei einen der mit 32.000 € dotierten Hauptpreise.
  • Und am 5. September gab das Unternehmen bekannt, dass ihr CTO Jannai Flaschberger, der bereits auf der Top-10-Liste der Innovatoren in Deutschland der MIT Technology Review ist, nun auch in die Liste der 35 Top-Innovatoren jünger als 35 in Europa aufgenommen wurde.

Das Gründungsteam aus München nutzt ein IoT- Netzwerk kostengünstiger verteilter Schadstoff-Sensoren zur Messung der Luftqualität in Städten. Die dabei gewonnenen Informationen werden mit weiteren Daten (z.B. Wetter- und Verkehrsdaten) kombiniert und auf leicht verständlichen, flächendeckenden Echtzeit-Karten visualisiert. Die Daten lassen sich für die Verkehrs- und Stadtplanung verwenden.