Gemeinsam mit den Versicherern Munich Re und ERGO ist Climate-KIC in diesem Jahr erstmalig eine Unternehmenspartnerschaft im Bereich der Start-up-Förderung eingegangen. In einem exklusiven “Sidecall” wurden klimabewusste Start-ups gesucht, die zudem einen Bezug zu Versicherungen und Rückversicherungen im Geschäftsmodell haben.

„Zur Corporate-Responsibility-Strategie unseres Konzerns zählt, die Folgen des Klimawandels abzuschwächen. Damit stiften wir Nutzen sowohl für das Unternehmen als auch für die Gesellschaft“,

so Joachim Wenning, CEO von Munich Re.

„Die Folgen des Klimawandels bedrohen viele Menschen weltweit. Wir sehen uns in der Verantwortung, einen Beitrag zum Schutz des Klimas zu leisten. Deshalb engagieren wir uns in diesen Projekten,“

ergänzt ERGO CEO Markus Rieß.

Munich Re und ERGO bringen neben dem finanziellen Einsatz auch Erfahrung und Know-how im Bereich der Klimaforschung ein.

Nach einem Auswahltag, bei dem zehn Start-ups vor einer Jury besetzt mit Mitarbeitern von Munich Re, ERGO, Climate-KIC und externen Experten pitchten, schafften es drei Gründerteams in das Programm:

  • Refurbed (www.refurbed.de) Das “Amazon” für generalüberholte E-Geräte wurde im Februar 2017 als e-commerce Plattform gegründet, die es Konsumenten ermöglicht, gebrauchte elektronische Geräte einfach und ohne Risiko zu kaufen. Seitdem sind auf dem Online-Marktplatz Elektrogeräte von insgesamt 10 Händlern in über 400 Varianten erhältlich. Refurbed tritt als Makler auf, welcher generalüberholte Elektrogeräte (refurbished devices) von Händlern auf seiner Webseite anbietet, ohne diese selbst einkaufen, reparieren und anbieten zu müssen.
  • twingz (www.twingz.com) twingz ist ein smartes Energiemanagement-System zur Schadensprävention und Prognose in Haushalten und Gewerberäumen. Mit dem eInsight Tool können kritische Informationen und analytische Vorhersagen von Unternehmen wie Energieversorgern oder Versicherern genutzt werden. Eine bis zu 80 Prozent bessere Prognosegenauigkeit ist das Resultat, die wiederum zu signifikanten Geld- und CO2-Einsparungen führt. Mit eInsight FF können Unternehmen bereits auf schnelle und aktuelle Zählerdaten von beliebigen Systemen in über 30.000 Haushalten zugreifen.
  • NÜWIEL (www.nuwiel.de) Das Hamburger Startup NÜWIEL wurde 2016 mit der Vision gegründet, die Stadt von Stau, Lärm und Luftverschmutzung zu befreien. Um dieses Ziel umzusetzen, entwickelt das Team elektrisch betriebene Fahrradanhänger für den Lastentransport in Städten. Diese Anhänger ermöglichen durch ihre autonome Brems- und Beschleunigungsfunktion, dass wesentlich größere Lasten sicher per Fahrrad transportiert werden können.

„Bei der Herausforderung Klimawandel gibt es kein entweder Start-ups oder Corporates, sondern es gilt alle Kräfte zu bündeln. Daher freuen wir uns ganz besonders, dass wir mit Munich Re und ERGO Unterstützer gewinnen konnten, die das Thema schon sehr lange intensiv angehen. Die drei ausgewählten Start-ups freuen sich schon auf die zusätzliche Unterstützung und die Zusammenarbeit mit den Experten.“,

fasst Björn Grindberg, verantwortlich für das Start-up Programm in der DACH Region die neue Kooperation zusammen.