Stellen Sie sich vor man könnte mit bestehender Technologie schneller löten und würde dabei bessere, hitzebeständige Verbindungen durch Nano-Sinterpaste erhalten. Wer in der Entwicklung oder Produktion von Elektrofahrzeugen oder erneuerbaren Energien arbeitet, dürfte nun aufhorchen.

Nano-Join Gründer hinter LogoDas Start-up Nano-Join hat eine innovative Nano-Sinterpaste für die Aufbau- und Verbindungstechnik entwickelt. So können drucklose Silbersinterprozesse mit dichten und haftfesten Schichten bei sehr kurzen Prozesszeiten durchgeführt werden.

In der Leistungselektronik werden unzählige Verbindungen benötigt. Die am häufigsten verwendete Methode ist das Löten. Ist eine Lötstelle aber einmal erkaltet, würde sie bei 220 °C wieder aufschmelzen. Dies limitiert die Arbeitstemperatur für elektronische Komponenten auf maximal 175 °C. Besonders in den Bereichen der Elektromobilität oder der erneuerbaren Energien sind seit Jahren wachsende Ansprüche an die Leistungselektronik zu beobachten. Es werden temperaturstabile Verbindungen benötigt. Dafür ist insbesondere Silber geeignet: es zeichnet sich als Werkstoff durch eine hohe elektrische und thermische Leitfähigkeit aus. Der Wärmeabtransport wird mit Silber als Verbindungswerkstoff besonders effizient gewährleistet. Das Problem: Silber weist  einen Schmelzpunkt von 961°C auf. Es kann also nicht bei Bauteil-verträglichen Temperaturen verarbeitet werden.

Nano-Join hat eine Silber-Sinterpaste entwickelt, die auf gleiche Weise wie bestehende Lötpasten appliziert werden kann und bei 230 °C – 250 °C in einem Ofenprozess zu dichten, haftfesten Schichten sintert. Dieser Prozess kann mit den gleichen Maschinen durchgeführt werden.

„Unser Herstellungsprozess liefert eine leicht verarbeitbare Paste, ohne unerwünschte Lösungsmittel oder andere Zusätze. Die neuartige, von Nano-Join entwickelte Methode ermöglicht einen drucklosen Sinterprozess.“,

so Dr. Battist Rábay, Gründer von Nano-Join. Die innovative Sinterpaste ist das Ergebnis aus mehreren mehrjährigen Forschungsprojekten am Fachgebiet Füge- und Beschichtungstechnik der TU Berlin.

Lötstellen sind in (Hoch-)Leistungsmodulen der limitierende Faktor für die Lebensdauer. Durch den Einsatz der einzigartigen Technologie von Nano-Join wird die Lebensdauer und Leistungsfähigkeit dieser Bauteile erhöht und dadurch ein großer Beitrag zum Gelingen der Energiewende geleistet!