Wenn Technik wie neu, nur besser ist, dann liegt das an der refurbed DNA. Gebrauchte Handys, Laptops und Tablets werden generalüberholt und wieder in Neuzustand versetzt – das erspart der Umwelt jede Menge CO2 und Konsumenten viel Geld. Das Start-Up achtet dabei ganz genau auf die Qualität der Produkte – alle Geräte sind technisch neuwertig und sehen auch aus wie neu.

Am Dienstag, den 20.03.2018, pitchte das Wiener EIT Climate-KIC Start-Up bei der erfolgreichen Start-Up Show „2 Minuten 2 Millionen“ auf Puls 4.

Copyright Gerry Frank

Das Werbung nicht alles ist, zeigt refurbed während der Ausgabe von 2 Minuten 2 Millionen am Dienstag auf dem österreichischen Sender Puls 4. In einem spannenden Showdown verzichtet das Start-Up, das die Welt mit generalüberholten Produkten nachhaltiger machen möchte, auf Media 4 Equity (Werbebudget) im Wert von 300.000 Euro von SevenVentures Austria. „Unsere Produkte sind unsere beste Werbung. Wer einmal ein refurbed Handy oder Laptop in seinen Händen hält, empfiehlt uns weiter. Deshalb brauchen wir kein Geld für Fernsehwerbung.“, so Co-Founder Peter Windischhofer.

Wie groß das Potential der Idee ist, zeigt Star-Investor Michael Altrichter, der 500.000 Euro in das Start-Up investiert – dabei bewertet er das Start-Up mit über 3 Millionen Euro. Dieses Angebot haben die Jungs von refurbed dann auch angenommen.

Refurbed zeigt, dass sich nachhaltiges Shopping lohnt. „Unser Ziel ist es, der Wegwerfgesellschaft ein neues Modell entgegen zu setzen. Nachhaltigkeit muss sich auch für den Konsumenten auszahlen. Zum Beispiel, indem Produkte bis zu 40% günstiger sind und trotzdem 100% Qualität bieten“, so Co-Founder Kilian Kaminski.

Doch die wichtigste Zutat ist für Kilian das Vertrauen der Konsumenten: „Am Ende des Tages tut es der Umwelt gut, wenn so viele Menschen wie möglich refurbed statt neu kaufen. Deshalb haben wir ein Sorglos-Paket geschnürt: Jedes Gerät bekommt bei uns mindestens ein Jahr Garantie und kann 30 Tage vollkommen kostenlos ausprobiert und getestet werden.“

Der Erfolg gibt dem Start-Up recht. „Wir wachsen monatlich mit rund 40%. Wir werden von Kunden oft weiterempfohlen und viele haben bereits ein zweites oder drittes Produkt gekauft. Mittlerweile sind wir auch schon zehn Mitarbeiter – und es werden immer mehr,“ freut sich Co-Founder Peter Windischhofer.

Das refurbed Handys oder Laptops gut für die Umwelt sind, ist unbestritten. Für die Herstellung eines Laptops wird die Umwelt mit 300 kg CO2 belastet. So viel Treibhausgase entstehen zum Beispiel auch bei der Produktion von 468 T-Shirts oder 935 Flaschen Bier. Ungefähr 70% davon werden durch den refurbed-Prozess eingespart. Mit dem „Plant a Tree“ Programm, bei dem für jedes verkaufte Produkt ein Baum in Haiti, Madagaskar oder Nepal gepflanzt wird, wird der Rest der Emissionen ausgeglichen.

Copyright Gerry Frank

——————————–

Hintergrundwissen:

In den 40 Schritten des refurbed-Prozesses werden abgenutzte Teile ausgetauscht und Daten bereinigt. Das Gehäuse, der Akku, die Kamera und sogar die einzelnen Pixel des Touchscreens werden auf Gebrauchsspuren und Funktionsfähigkeit untersucht und bei Bedarf ersetzt.

Die gebrauchten Geräte kommen übrigens meistens von Firmen – oft handelt es sich um Leasingware. Sie werden in großen Mengen angekauft und dann professionell refurbed. Dadurch wird unser hoher Standard sichergestellt und gleichzeitig ein niedriger Preis gewährleistet.

Refurbed kümmert sich hauptsächlich um die Entwicklung der Plattform, Qualitätssicherung und den Kundensupport. Händler werden erst nach umfangreicher Prüfung zertifiziert und ins Programm aufgenommen. Stichproben sichern eine gleichbleibende Qualität. Sollte eine Frage oder ein Problem auftreten, wird der Kunde je nach Wunsch per E-Mail oder kostenloser Hotline unterstützt. Garantiefälle werden schnell und ohne Hürden abgewickelt.

Mehr zu refurbed findet sich hier: https://www.refurbed.de/

Refurbed ist Teil des EIT Climate-KIC DACH Accelerator Programm (MunichRe & Ergo Sidecall): http://www.climate-kic-dach.org/sidecall