Seit über 2 Jahren engagiere ich mich im Netzwerk der Energieblogger, einem Zusammenschluss von über 60 Bloggern, die Experten zu unterschiedlichsten Themen der Energiewende sind. Mein Engagement äußerte sich von Mai 2013 bis Oktober 2014 über den Windwärts Blog, den ich in dieser Zeit für den Windenergieprojektierer aufgebaut habe (und der gerade den Deutschen Preis für Onlinekommunikation gewonnen hat :-)). Seit Mai 2015 blogge ich für Climate-KIC und bin damit wieder aktive Energiebloggerin.

Climate-KIC ist ebenso wie die Energieblogger ein Netzwerk und ich sehe viele Parallelen, die verdeutlichen, was für ein Potenzial in einer Community liegt, um Neues und Veränderungen wie die Energiewende oder Klima-Innovationen voranzutreiben.

Energieblogger: Gemeinsam sind sie stark und können etwas bewegen

Energieblogger auf dem Barcamp RenewablesDie Energieblogger sind nicht nur Experten für unterschiedlichste Energiethemen, sie alle verbindet das Engagement für eine dezentrale Energiewende hin zu 100% erneuerbare Energien – und das sowohl für den Strom- als auch Wärme- und Verkehrsbereich. Die Energieblogger waren zuvor Einzelkämpfer mit geringem Wirkungskreis. Durch die Bündelung ihrer Stimmen sind sie deutlich schlagkräftiger, werden in der Branche, in den Medien und in der Politik wahrgenommen und können somit ein Gegengewicht zur starken Lobby der alten Energiewirtschaft bilden. Darüber hinaus findet jeder einzelne Blogger im Netzwerk Rat und Unterstützung. Und sie können gemeinsame Aktionen stemmen wie den diesjährigen Messeauftritt auf der Intersolar mit spannenden Experteninterviews oder das Barcamp Renewables, das am 11. & 12. September in Kassel stattfindet.

Climate-KIC: Wir treiben als Community Klima-Innovationen in Europa voran

Projektarbeit bei Climate-KICGenauso wie die Energieblogger ist auch Climate-KIC ein Netzwerk – komplett anders aber irgendwie auch ähnlich. Als größte EU-Initiative für klimafreundliche Technologien fördern wir Innovationsprojekte, Start-ups und Nachwuchs-Innovatoren. Unsere „Knowledge and Innovation Community“ (KIC) wurde 2010 von der EU initiiert und ist seitdem in 12 europäischen Ländern gewachsen und gediehen. Unser Netzwerk besteht heute aus über 250 Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft, öffentlichem Sektor und Zivilgesellschaft. Mehr als 1.200 Studenten und Nachwuchsinnovatoren haben an unseren Bildungsprogrammen teilgenommen und bilden ein großes Alumninetzwerk. Und allein in Deutschland haben wir bisher über 60 Start-ups gefördert, die ebenfalls nach wie vor Teil unserer Community sind.

All diese Akteure, die auf unterschiedlichen Ebenen und in unterschiedlichen Projekten an Klima-Innovationen arbeiten, profitieren von der Community. Climate-KIC fungiert nicht nur als Initiator oder Unterstützer sondern auch als Matchmaker innerhalb des Netzwerks. Daher gilt auch für Mitglieder der Climate-KIC Community: Auf sich allein gestellt sind sie Einzelkämpfer mit begrenzten Möglichkeiten, erst durch das Netzwerk kommen sie an die richtigen Partner, Mitstreiter, Investoren oder Kunden und können so größere Projekte stemmen und größere Wirkung erzielen.

Climate-KIC und die Energieblogger: Nicht nur formale, auch inhaltliche Gemeinsamkeiten

Die Energieblogger stehen für eine dezentrale Energiewende, die vor allem mit dem Engagement vieler kleiner Akteure vorangetrieben wird. Climate-KIC Projekte haben vor allem ein Ziel: Durch Klima-Innovationen den Ausstoß von CO2 zu reduzieren. Bei unseren Innovationsprojekten handelt es sich oft um große zentrale Lösungen, während unsere Start-ups und unsere Studentenprojekte eher an Lösungen auf dezentraler Ebene arbeiten. Und viele von ihnen treiben ebenfalls die Energiewende voran – sowohl im Strombereich als auch in den Bereichen Elektromobilität und Energieeffizienz – und das mit innovativen Ideen wie einer Druckluftwindmaschine zur effizienteren Nutzung der Windenergie, einem Kühlsystem, das CO2-neutral und netzunabhängig durch solare Wärme betriebenen wird, oder einem reinen Elektro-Scooter Sharing.

Climate-KIC stößt somit quasi als Experte für Innovationen in der Energiewende zur Energieblogger-Community dazu. Ich bin gespannt, was darüber hinaus noch entstehen mag, wenn sich zwei starke Netzwerke wie die Energieblogger und Climate-KIC verbinden…