Am 13. September ist Demo Day in Berlin. Einen Nachmittag lang werden disruptive Cleantech-Geschäftsmodelle präsentiert und es gibt die Möglichkeit, diese für das eigene Investment-Portfolio zu begutachten. Im ehemaligen Wasserturm auf dem klimaneutralen EUREF-Campus zeigen die Start-ups des Climate-KIC Accelerators ab 14 Uhr was in ihnen steckt.

Auf der Gästeliste stehen Investoren

Der Demo Day ist nicht öffentlich. Interessierte Cleantech-Investoren können Maria Gross ansprechen, ob noch einer der rund 150 Plätze auf der Gästeliste frei ist. Erreichbar ist sie unter +49 (0)30 700 94 2815 oder per E-Mail an maria.gross@climate-kic.org.

Auf dem Demo Day gibt es Start-ups zu sehen

Moderiert wir der Nachmittag von Ole Tillmann. Ole ist Schauspieler und gilt als hervorragender Pitchtrainer. Er hat mit unseren Gründerteams bereits einige Sessions absolviert und sie im kurz-knackig und entspannt-spielerisch überzeugenden Präsentieren ihrer Geschäftsideen trainiert. Zehn solcher „pitches“ erleben die Gäste. Am Höhepunkt des Nachmittages wählt das Publikum ihre Start-up-Favoriten aus Deutschland für Europa. Die beiden Gewinner erhalten jeweils ein Preisgeld von 3.000 Euro.

Nur zwei Start-ups dürfen zur europäischen Venture Competition

Bei dem europäischen Finale der Climate-KIC Venture Competition, welches in diesem November in Frankfurt am Main stattfindet, messen und zeigen sich Start-ups aus dem gesamteuropäischen Climate-KIC-Verbund. Im Finale sind Preise mit einem Sachwert bis 90 T € zu gewinnen.

„Für uns sind Veranstaltungen wie der Demo Day immer spannend, da wir viele Kontakte knüpfen, die für unser Unternehmen langfristig sehr wichtig sind.“

Martin Baart, Ecoligo

Wesentlich sind jedoch nicht die Anreize, sondern es ist das Kennenlernen zwischen Investoren und Start-ups. Abends beim Grillen und zwischendrin lassen sich gute Gespräche führen. Ebenfalls können auf der „Expo“ Prototypen und deren Macher entdeckt werden.

Auch wieder dabei ist Stephan Schulze, Investment Director bei dem Venture-Kapitalgeber IBB Beteiligungsgesellschaft GmbH, der die Entwicklung der Start-ups beobachtet und den Austausch sucht:

„Wenn wir investieren, dann können die Unternehmen auch von unserer fast 20- jährigen Erfahrung als Frühphasen-Investor profitieren. Wir verstehen uns als Sparring Partner für die Unternehmer in allen wesentlichen Fragestellungen und tragen mit Rat und Netzwerk zu Wertsteigerung und Erfolg bei.“

„Sofa Talks“ mit alten Hasen

Auf dem Sofa diskutieren etablierte Start-ups und teilen Erfahrungswerte zu den Fragen:

  • Wieso entscheidet sich ein Start-up für oder gegen einen Investor?
  • Wie verkauft man Unkonventionelles?
  • Wie entstehen Erfolge im Cleantech-Sektor?

Gute Gespräche sind das Fundament

Gespräche Demo Day

Gespräche auf dem letztjährigen Demo Day

Am Demo Day geht es um gute Gespräche und den Beziehungsaufbau – nicht nur zwischen Start-up und Investor. Auch der Austausch zwischen Investoren und mit den Mitarbeitern des Climate-KIC ist nützlich. Eine zweite und dritte Meinung zur Entwicklung der Start-ups und der Cleantech-Märkte sind Gold wert. Einzigartig ist, dass die Start-ups aller deutschen Accelerator-Standorte und aller Entwicklungsstufen (Stages) zusammenkommen. Der Erfahrungsaustausch zwischen den Start-ups ist daher intensiv.

So banal es klingt: Übung macht den Meister und Beziehungen schaffen Vertrauen. Das gilt für die Pitches und Investorengespräche.