„Den Wandel zu einer billigen und sauberen Produktion sowie nachhaltigem Konsum können wir innerhalb der nächsten 20 Jahre erreichen. Der Klimawandel bietet vielversprechende Geschäftsmöglichkeiten für Start-ups,“ so Hero Prins, Leiter unseres Entrepreneurship-Bereichs bei Climate-KIC.

Die Notwendigkeit, gegen den Klimawandel zu handeln, wird immer dringender. Für Start-ups bietet diese Herausforderung ein riesiges Potential. Innovative Lösungen für saubere Energie, Energieeffizienz, nachhaltige Landnutzung, intelligente Städte, nachhaltige Produktionssysteme, Elektromobilität und sauberes Wasser bekommen weltweit mehr und mehr Aufmerksamkeit.

Aus diesem Grund unterstützen wir mit dem Climate-KIC Accelerator Start-ups, die skalierbare, disruptive saubere Technologien entwickeln. Seit 2010 haben Start-ups aus unserem Accelerator bereits bewiesen, dass es viele profitable Möglichkeiten für eine nachhaltige Zukunft gibt. Beispiele sind tado, ECF Farmsystems und Thermondo, die von uns in der Frühphase unterstützt wurden und mittlerweile ein erfolgreiches grünes Unternehmen aufgebaut haben.

Die nächste Generation Cleantech-Start-ups im Wettbewerb bei der Climate-KIC Venture Competition

Am 29. Oktober 2015 sucht Climate-KIC die nächsten Generation erfolgreicher Klima-Unternehmen. Europas vielversprechendste Cleantech-Start-ups wurden von den nationalen Climate-KIC Acceleratoren nominiert und treten im europäischen Finale der Venture Competition 2015 in Birmingham, Großbritannien, gegeneinander an.

Bei den nationalen Wettbewerben in verschiedenen Ländern Europas, haben alle Climate-KIC Regionen die 2 besten Teams aus dem Accelerator-Programm ausgewählt. Im europäischen Halbfinale am 28. Oktober wird es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den 23 nominierten Start-ups geben. 8 dieser 23 Halbfinalisten werden es in das Finale am nächsten Tag schaffen, bei dem sie eine Fachjury von ihrem Start-up überzeugen müssen. Für die drei besten Teams gibt es Geldprämien: 1. Platz – 40.000€, 2. Platz – 20.000€, 3. Platz – 5000€. Der dritte Platz wird über ein Publikumsvoting vergeben.

Aus Deutschland gehen Agrilution und Ecoglobe ins Rennen

Der PlantCube von Agrilution

Vertical Farming für Zuhause

Agrilution entwickelt, produziert und vertreibt ein vollautomatisches Küchengerät, in dem eine Vielfalt an nahrhaftem Gemüse und Kräutern kultiviert werden kann – ohne Erde und unabhängig von Umwelteinflüssen. Das kleine, mehrstöckige Gerät basiert auf der Controlled Environment Agriculture (CEA) Technologie und reduziert den Wasserverbrauch um bis zu 98% und den Düngemittelverbrauch um bis zu 60% im Vergleich zu traditioneller Landwirtschaft. Gleichzeitig wird eine 2-3 Mal schnellere Wachstumsrate als im Freien erreicht, was sowohl Vitamin- und Mineralstoffgehalt der angebauten Pflanzen erhöht. Das Gerät produziert genug Gemüse und Kräuter, um den Tagesbedarf von zwei Personen zu decken. Agrilution vertreibt darüber hinaus alles, was zum Nachfüllen des Gerätes notwendig ist: Saatgut, Dünger, etc. Damit wird dem Kunden ein Komplettpaket zur vertikalen Landwirtschaft angeboten.

Effiziente und ökologische Abwasseraufbereitung

Effiziente und ökologische Abwasseraufbereitung

Ecoglobe hilft, Immobilienentwicklern, Kommunen und der Hotelbranche, intelligente Wassermanagement-Lösungen in ihre Projekte zu integrieren. Die Anwendung modernster Technologie ermöglicht den Kunden, Geld zu sparen und ihre Immobilien zu modernisieren.
Ecoglobes erstes Produkt ist Waterbase, eine ökologische Abwasseraufbereitungstechnologie, die aus Haushaltsabwasser qualitativ hochwertiges Wasser zurückgewinnt, das für Bewässerung und Kühlung genutzt werden kann. Das System eignet sich sowohl für Einzelgebäude, Häusergruppen als auch Vorstadtsiedlungen und kann unsichtbar unterirdisch installiert werden.
Im Vergleich zu anderen dezentralen Wasseraufbereitungstechnologien, ermöglicht Waterbase Energieeinsparungen von bis zu 90%, während die Behandlungszuverlässigkeit und die Ablaufqualität erheblich besser ist.
Durch die Anwendung praxiserprobter Prozesse, kann Waterbase zur Begrünung städtischer Gebiete beitragen und die Verfügbarkeit von Wasser in einer großen Bandbreite von Projekten verbessern.

Die Gewinner der Venture Competition 2014

Die Gewinner der Venture Competition aus dem letzten Jahr machen deutlich, dass die nächste Generation Cleantech-Unternehmer bereits aktiv dazu beitragen, eine kohlenstoffarme Gesellschaft aufzubauen: Das Gewinner-Start-up aQysta steht kurz vor der Massenproduktion, die Zweitplatzierten Nordic Power Converters haben gerade eine Investitionsrunde über 2 Millionen Dollar abgeschlossen, während Publikumsliebling reduse ebenfalls gerade eine bedeutende Finanzierungsrunde abgeschlossen hat.