Das Climate-KIC Start-Up ZOLAR hat die Serie-A-Finanzierungsrunde erfolgreich beendet. Sunstone Capital und Statkraft Ventures investieren unter Beteiligung von Partech Ventures und dem Internet-Unternehmer Tim Schumacher 4 Millionen Euro.

Aktuell erlebt der Solaranlagen-Markt für Eigenheime ein signifikantes Wachstum. Aufgrund sinkender Komponentenpreise für Solarmodule und Stromspeicher ist es für Eigenheimbesitzer seit einiger Zeit günstiger, eigenen Strom zu produzieren, anstatt ihn aus dem Netz zu beziehen. Mit Solarenergie können Betreiber ihre Stromrechnung rechnerisch auf null reduzieren.

Auf www.zolar.de können sich Eigenheimbesitzer für den Online-Konfigurator registrieren, der automatisch die optimale Systemkonfiguration für das Haus zum Festpreis erstellt. Der Nutzer kann dann individuelle Anpassungen vornehmen und dabei aus einer breiten Palette von Solarmodul-Herstellern wie LG, Solarwatt oder Trina sowie Stromspeichern von Mercedes-Benz, Varta oder LG Chem wählen, ohne jegliches Vorwissen zu benötigen. ZOLAR übernimmt im Anschluss die Installation durch eigene Solarexperten sowie ein deutschlandweites Netzwerk von Partnerbetrieben.

„Wir sind beeindruckt von ZOLARs starkem Wachstum im ersten Geschäftsjahr. Ausgehend von den günstigen Bedingungen für Solarenergie im Eigenheim-Bereich und aufgrund von ZOLARs nahtlosem Kundenprozess erwarten wir, dass ein wachsender Anteil von Haushalten seine Solaranlage zukünftig online kaufen wird“,

erklärt Steffen Funck, Investment Manager bei Statkraft Ventures.